Friedensmarsch 2022 – Pressemitteilung

Liebe Friedensfreundinnen und -freunde,

seit nun mehr als zwei Jahren leben wir, oder fast schon, mit der Covid-19 Pandemie. Mittlerweile ist das Virus Teil des Lebens und Teil unserer Routine geworden.

Bestimmte das Coronavirus letztes Jahr noch dominant die Medien und Nachrichten, sind es heute auch wieder militärische Konflikte und Auseinandersetzungen. Aktuelle Konflikte werden von Experten als brandgefährlich für die gesamte Welt bezeichnet. Konfrontationen und Eskalationen nehmen zu in einer Zeit, wo die ganze Welt zusammen halten sollte.
Umweltprobleme, Naturkatastrophen und neue Virusvarianten bedrohen unser Leben auf diesem einzigartigen Planeten.

Diese Herausforderungen müssen wir zusammen lösen und nicht im Krieg gegeneinander eskalieren lassen.

Wer den Frieden will, muss den Frieden vorbereiten!“ Nach all den Erfahrungen der letzten hundert Jahre wissen wir: Kriegsvorbereitung führt zu Krieg. Konflikte müssen ohne Gewalt gelöst werden.

Wir stehen für eine Politik der Gerechtigkeit, des Friedens und für die Erhaltung der Lebensgrundlagen weltweit:

Abrüsten für den Frieden, statt rüsten für den Krieg!

Investitionen in Soziales und Entwicklung! Statt Rüstungsausgaben!

Atomwaffenverbot: Abzug aller Atomwaffen aus Deutschland!

Keine Bundeswehr in Bildungseinrichtungen!

Wir unterstützen die deutschlandweite Friedenskooperative

www.friedenskooperative.de

Aufrufe: 206

Schreibe einen Kommentar

1 + 1 =